AV Electronic Service

Blog

Stadtwerke osnabrück Vertrag kündigen

Mit dem ladenetz.de Stadtwerke-Verbund und dem ladenetz.de Business-Verbund wird Elektromobilität einfach und grenzenlos. In beiden Netzwerken werden kontinuierlich Ladesäulen aufgebaut und vernetzt. So werden deutschlandweit mehr und mehr Lademöglichkeiten bereitgestellt. Darüber hinaus bestehen Roaming-Kooperationen mit anderen Ladeinfrastrukturanbietern, sodass unsere Netzwerk-Partner ihren Kunden Zugang zu weiteren Ladepunkten bieten können. Es gibt verschiedene Zugangsmöglichkeiten, mit denen die Partner den Zugang zu Ihrer Ladeinfrastruktur ermöglichen können. Jeder Partner entscheidet dabei selbst, welche Zugangsmedien er anbietet und zu welchen Konditionen. Für konkrete Informationen zum Zugang wenden Sie sich daher bitte an den jeweiligen Partner vor Ort. 2004 versorgten die Stadtwerke Osnabrück über ein über 2000 km langes Netz 34.263 Anschlüsse mit elektrischem Strom, die Gesamtabgabe pro Jahr beträgt etwas über eine Milliarde Kilowattstunden. 30.563 Kunden bezogen insgesamt 10,7 Mio. m³ Trinkwasser pro Jahr von den Stadtwerken, Gas wird an 27.043 Anschlüsse geliefert. Außerdem besteht seit einigen Jahren auch eine Wärmedirektversorgung, hier werden über 7 km Leitungen 222 Anschlüsse mit über 40 Gigawattstunden pro Jahr versorgt. Im Jahr 1913 wurden dann die ersten Verträge zum Betrieb des Hafens unterzeichnet und bereits zwei Jahre später konnte der Betrieb auf der städtischen Hafenbahn aufgenommen werden.

Am 3. April 1916 lief endlich das erste Schiff in den Hafen ein. Von da an wurde der Hafen immer weiter ausgebaut, 1960 war schließlich das etwa 30 ha große Gelände komplett verpachtet. Daraufhin wurde der Hafen im Osten erweitert und umfasst heute ein Gebiet von fast 100 ha im gleichnamigen Osnabrücker Stadtteil Hafen. Im Jahr 2010 wurden insgesamt rund 629.000 t von oder auf Schiffe umgeschlagen. Die städtische Hafenbahn beförderte mit drei Lokomotiven auf einem gut 20 km langen Gleisnetz sogar rund 980.000 t Güter. Steigende Tonnagen und eine erwartete weitere Zunahme der Fahrten auf der Hafenbahn führten bis 2013 zum Kauf leistungsfähigerer Lokomotiven. Die Stadtwerke Osnabrück AG sind seit 1858 für die Versorgung der Stadt Osnabrück zuständig.

Neben Gas-, Wasser- und Elektrizitätsversorgung führen sie auch den ÖPNV in der Stadt durch und betreiben den Hafen sowie mehrere Schwimmbäder. Das Unternehmen ist seit 1964 eine Aktiengesellschaft, sämtliche Anteile befinden sich aber im Eigentum der Stadt. Zu den weiteren Beteiligungen zählen außerdem mehrere andere Stadtwerke sowie Energiegewinnungs- und Wasserversorgungs-Unternehmen aus dem Raum Osnabrück. In den folgenden Jahren wurde das Leitungsnetz weiter ausgedehnt, ab 1930 wurde ein erneuter Versuch gestartet, die Elektrizitätsversorgung in Eigenregie zu übernehmen, dieser wurde jedoch nach fünf Jahren gestoppt, als die Elektrizitätsversorgung per Gesetz unter Aufsicht der Reichsregierung gestellt wurden. Die SWO Netz GmbH wurde zum 1. Januar 2013 als 100-prozentiges Tochterunternehmen aus der Stadtwerke Osnabrück AG ausgegliedert. Sie ist eine Netzbetriebsgesellschaft, welche die Leitungsnetze und Anlagen für Elektrizität, Gas, Wasser, Beleuchtung, Telekommunikation, Nah- und Fernwärme und Entwässerung der Stadtwerke unterhält und betreibt.

Leave a Comment (0) ↓